Der Kriegsveteran Donald Meerbach springt in seinem Monolog von Anekdote zu Anekdote – über Minen, vorbei an Scharfschützen, hinein in ein Pariser Krankenhaus. Donald erzählt aber auch von der glücklichen Nachkriegszeit: Er gründet eine Familie und ein profitables Unternehmen. Doch er wird sich zunehmend bewusst, dass er in einer Stadt lebt, die nicht mehr die seine ist. Prägende Hauptfigur des Romans ist die Sprache selbst, der mit Wortspielen gespickte Dialekt von Sarajevo.