Der autobiografische Roman Kintsugi tijela beschreibt auf poetische und minimalistische Art und Weise den Kampf zwischen Körper und Krankheit. Aber es geht in diesem Roman um weit mehr. Der Roman untersucht – abseits der Krankheit, die die Protagonistin befällt, – die Würde der Menschen und deren Sinnlichkeit und Eros.