Barbara Frischmuth, geboren 1941 in Altaussee, studierte Türkisch und Ungarisch in Graz und Orientalistik in Wien. Seit 1966 ist Frischmuth hauptberuflich Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen. In ihren Erzählungen, Romanen und Theaterstücken setzt sie sich mit der Situation der Frau in der Arbeitswelt auseinander und behandelt die Begegnung von orientalischer und westlicher Kultur. Zu ihren Veröffentlichungen zählen u.a. Das Verschwinden des Schattens in der Sonne, Über die Verhältnisse, Fingerkraut und Feenhandschuh. Ein literarisches Gartentagebuch und Das Heimliche und das Unheimliche. Drei Reden.