Jasna Koteska, geboren 1970 in Skopje, ist Professorin für Literatur, Theoretische Psychoanalyse und Gender Studies an der Universität Skopje. Zu ihren Veröffentlichungen zählen mehr als 200 Beiträge für Zeitschriften im Inland und Ausland und mehrere wissenschaftliche Bücher, darunter: Постмодернистички литературни студии [Postmoderne Literaturstudien], Македонско женско писмо [Makedonische Frauenliteratur], Санитарна енигма [Sanitär-Enigma] und Комунистичка интима [Kommunistische Intimität]. Ihre theoretischen Texte wurden ins Slowenische, Bulgarische, Englische, Deutsche, Ungarische, Slowakische, Serbische, Albanische, Türkische, Griechische, Rumänische u.a. übersetzt.