Florjan Lipuš, geboren 1937 in Lobnig, studierte in Klagenfurt Theologie, brach sein Studium jedoch ab und arbeitete fortan als Lehrer. Dem Schreiben widmete er sich schon als Schüler. 1960 war er Mitbegründer der slowenischsprachigen Kärntner Kultur- und Literaturzeitschrift Mladje. Heute zählt Florjan Lipuš zu den bedeutendsten slowenischsprachigen Prosaschriftstellern der Gegenwart. Im Jahr 2004 erhielt er für sein Lebenswerk die höchste kulturelle Auszeichnung Sloweniens, den renommierten Prešeren-Preis. In Wien wurde ihm 2018 der Große Österreichische Staatspreis verliehen.