„Eine Synthese der gegenwärtigen rumänischen Gesellschaft, sarkastisch und voller Hoffnung zugleich“, charakterisierte Jan ­Koneffke die Gedichte von Claudiu Komartin. Auch der zweisprachige Auswahlband erzählt in großem Bogen von den Schwierigkeiten einer Gesellschaft, ihre totalitäre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Nur langsam durchbrechen Komartins Figuren die kollektive Isolation des Einzelnen, lassen Erinnerungen und eigene Gefühle zu, Freundschaft und Lachen. Der zweisprachige Gedichtband Und wir werden die Maschinen für uns weinen lassen ist in der Lyrikreihe tradukita poezio bei Edition Korrespondenzen erschienen.