Die Hauptidee dieses Romans von Vladimir Arsenijević besteht darin, die grausame und sinnentleerte Welt aufzuzeigen, in der Menschen einander auffressen, metaphorisch ebenso wie buchstäblich. Durch eine überzeugende Darstellung der Erfahrungen seiner Protagonisten bietet uns der Autor einen Korpus aktueller Ereignisse und globaler Probleme, die für uns naheliegend oder nur scheinbar weit entfernt sind, indem er eine komplizierte Geschichte erzählt und strukturell meisterhaft dieses eingängige Werk entfaltet. Eine der tragenden Geschichten im Roman trägt den Titel „Wurzellosigkeit“, denn gerade die Wurzellosigkeit ist das Leitmotiv dieses Werks und eine starke Verbindung zwischen allen ihren Protagonisten.