Ein Mädchen verbirgt seine Hände, weil es nicht will, dass der Freund seine zerkratzten Hände sieht, zerkratzt von den Katzen, die sie ertränken musste. Zwei Teenager schneiden sich aus Verzweiflung und Neugierde die Pulsadern auf: nur um mal zu sehen, wie groß die Blutlache wird. Die dörfliche Welt in Stanka Hrasteljs Gedichten ist eng, provinziell, familiär und blutig strukturiert. Der Blick auf das Dorf und die Familie jedoch niemals naiv oder denunzierend. Vielmehr zeichnen sich Stanka Hrasteljs Gedichte durch eine außerordentliche Schärfe, Schonungslosigkeit wie auch durch Humor aus. Mit diesem von der Autorin zusammengestellten Band werden die Gedichte von Stanka Hrastelj erstmals dem deutschsprachigen Publikum zugänglich gemacht. Der Gedichtband ist in der Lyrikreihe tradukita poezio erschienen.