In einer beschaulichen Kleinstadt hat sich ein Privatdetektiv damit arrangiert, seinen Klienten das zu liefern, was sie hören wollen. Doch dann geschieht ein grausamer Mord, den die Polizei nicht lösen kann, die Stadtbibliothek brennt unter mysteriösen Umständen ab und es fängt an zu schneien ‒ mitten im Sommer, an der Adriaküste. Gleichzeitig ereignen sich weltweit Naturkatastrophen … Gibt es einen Zusammenhang? Der verlorene Sohn des Detektivs hat seine eigene Theorie zu den Vorgängen und mischt sich in die Ermittlungen ein. Er nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Geschichte, in der ein mittelalterlicher Häretiker, ein selbsternannter Messias aus dem 17. Jahrhundert und dessen verlorenes Manuskript „Das Buch der Ankunft“ entscheidende Rollen spielen.