Pomela sucht Fink. Der ist Streetart-Künstler, war ihre große Liebe und hat als einzige Spur jene Briefe über den nächtlichen Gesang der Liebenden hinterlassen, die er unter seinen Nachbarn verteilte – angeblich geschrieben von Hunden, Dichtern, Gottheiten. Pomela startet also ihr Mazda-Cabrio und fährt los. Ihre Reise führt in die Vergangenheit, sie trifft auf vom Krieg versehrte Landschaften und Seelen. Die Wege sind verworren, die Straßen aufgeplatzt, und Pomela, so kratzbürstig wie zart, kämpft voll schwarzen Saftes gegen das Vergessen.
Pjevač u noći von Olja Savičević-Ivančević ist in deutscher Übersetzung (Leseprobe) von Blažena Radas unter dem Titel Sänger in der Nacht bei Voland & Quist, Dresden erschienen.