Mit Katmandu schuf Stevan Pešić ein Kultbuch der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Fast unmerklich wechseln sich darin reale und surreale Welten voller Esoterik, Melancholie und Weisheit ab. Ein Buch, das davon überzeugen möchte, dass neben unserem Alltag noch eine andere Wirklichkeit existiert, derer wir uns nicht einmal bewusst sind – die Realität des Erschaffens und des Mythos.