Hagen Schulze, geboren 1943 in Tanger (Marokko), war Professor am Friedrich-Meinecke-Institut (Neuere deutsche und europäische Geschichte) der Freien Universität Berlin und zahlte zu den bekanntesten deutschsprachigen Historikern der Gegenwart. Seine Forschungsschwerpunkte waren: Nationsbildung und Nationalismus im europäischen Vergleich, Rezeptionsgeschichte politischer und kultureller Symbole und Wege zur Weltgeschichte. Hagen Schulze starb 2014 in Berlin.