Sreten Ugričić, geboren 1961 in Jugoslawien, in einem Land, das es nicht mehr gibt, veröffentlichte bis dato neun Bücher, darunter Romane, Erzählungen, Essays und Theorietexte. Von 2001 bis 2012 war er Direktor der Nationalbibliothek Serbiens; er wurde vom Innenminister Serbiens des Terrorismus beschuldigt und von der serbischen Regierung entlassen. Von 2013 bis 2015 war er Gastforscher an der Stanford University. Seit 2016 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung und Doktorand an der Universität Luzern. Er lebt in der Schweiz.