In Julios Literaturblog taucht ein ungebetener Gast auf, der unter dem Nickname Condoleezo Auszüge aus seinem möglicherweise autobiografischen Roman veröffentlicht. Zwischen ihm, Julio und den Blogbesuchern entsteht eine lebhafte Diskussion über das Manuskript und die Geschichte, in der der 25-jährige Filip im Hotel Grand, einem Ort seiner Kindheit, nach Spuren der Vergangenheit sucht. Hotel Grand von Renato Baretić, teils ein Roman über das Erwachsenwerden, teils böse Satire, teils spannende Erzählung, ist auch eine kluge und unterhaltsame Studie über das Schreiben und den Status von Fiktion und Virtualität.