Milen Ruskov hat sich im Roman Die Erhebung in Cervantes hineinversetzt. Die Hauptfiguren des Romans, der in Bulgarien zum Bestseller wurde, verkörpern die bulgarische Variante des Don Quixote und Sancho Panza. Und sogar Rocinante hat in diesem Roman einen Doppelgänger, und zwar in Form von Djed Jovan. Der unterhaltsame Schelmenroman spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, und zwar auf dem Gebiet des heutigen Bulgarien, als dieses unter osmanisch-türkischer Herrschaft stand. Der Roman handelt von zwei Henkern: Das ungleiche Duo besteht aus dem halbgebildeten Gič, der sich als nationalen Aufklärer wähnt, und seinem gütigen Begleiter Asenč. Zu Fuß schreiten die beiden durch die Lande und stolpern von einem Abenteuer ins andere, bis sie plötzlich von türkischen Soldaten umzingelt werden. Ruskov bedient sich einer besonders griffigen Sprache, um die beiden Hauptfiguren in all ihren Facetten abzubilden. Mit den beiden sind im wahrhaft bemerkenswerte Figuren gelungen.