Manuela Klenke, wurde 1984 in Cluj-Napoca geboren. Sie studierte Sprachwissenschaften an der Universität Babeș-Bolyai und Germanistik an der Universität Osnabrück. 2008 erschien ihr Buch On Textproduction: The Integral Relationship to Translation (Ko-Autorin Alina Preda).  Von 2010 bis 2018 unterrichtete sie Deutsch als Zweitsprache (VHS, Akademie Überlingen). Zuletzt übersetzte sie die Romane Null Komma Irgendwas und Sonia meldet sich (mikrotext) von Lavinia Braniște sowie den Kurzprosaband Die grünen Brüste (danube books) von Florin Iaru. Zurzeit kuratiert sie die monatliche Kolumne „Deutsche Ecke” auf DLITE, dem Literaturblog des Goethe Instituts Bukarest und arbeitet an einer Anthologie deutscher Gegenwartslyrik, die nächstes Jahr im Bukarester Verlag Casa de Editură Max Blecher erscheinen wird.