Katerina Shekutkovska wurde 1988 in Skopje, Nordmazedonien geboren. Sie studierte Deutsche Sprache und Literatur sowie Literatur, Kunst und Medien an den Universitäten in Skopje und Konstanz. Als Stipendiatin des DAADs beendete sie ihr Masterstudium in germanistischer Literaturwissenschaft und -vermittlung an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg, wo sie momentan noch lebt und an einem Dissertationsprojekt zu Thomas Mann und Fjodor M. Dostojewskij arbeitet. Neben ihrer akademischen Tätigkeit übersetzt Shekutkovska Texte deutschsprachiger Autoren wie Daniel Kehlmann, Jonas Lüscher und Nis-Momme Stockmann ins Mazedonische und wirkte an der redaktionellen Arbeit weiterer Projekte mit.