Josip Osti wurde 1945 in Sarajevo im damaligen Jugoslawien geboren. In Sarajevo studierte er an der Fakultät für Kunst der dortigen Universität. Er arbeitete als Verlagslektor, war Direktor der „Tage der Poesie“ in Sarajevo und Präsident der „Vereinigten Übersetzer von Bosnien und Herzegowina“. Seit den späten achtziger Jahren lebte er als freier Autor und Übersetzer in Slowenien. Neben Prosa, Essays und Kritiken veröffentlichte er zahlreiche Lyrikbände. Seine Gedichte wurden in viele Sprachen übersetzt. 1994 wurde ihm der renommierte Vilenica-Preis verliehen. Osti verstarb im Juni 2021.